Dreiphasenseparator [DPS]

Anwendung

Für die Standzeitverlängerung von Reinigungs- und Entfettungsbädern sowie Kühlschmierstoff-Emulsionen (KSS).

Nahezu alle mit Ölen, Lösemitteln und Feststoffen verunreinigten Prozessbäder können mit dem Dreiphasenseparator - kurz DPS - gereinigt und somit langfristig im Produktionskreislauf genutzt werden.

Funktionsprinzip

Der DPS arbeitet nach dem physikalischen Prinzip der

  • Schwerkraft (Gewichtskraft und Auftrieb) und der
  • Koaleszenz (Verhalten von tropfenförmigen flüssigen Stoffen - bei unterschiedlichen Oberflächenspannungen und Bindungskräften - größere Tropfen zu bilden.)

Zur Abtrennung von Fremdölen und -fetten, Lösemitteln und Feststoffen aus den Prozessbädern werden im DPS durch Fließquerschnitts- und Oberflächenvergrößerung Entmischungsvorgänge bewirkt. Der DPS trennt alle Stoffe, die eine Dichtedifferenz zu Wasser aufweisen, ab. Leichtflüssigkeiten schwimmen oben auf und Teilchen höherer Dichte setzten sich unten ab.

Sehr kleine Öltröpfchen können durch Schwerkraft nicht mehr abgeschieden werden. An den Winkelprofilen lagern sich diese zu größeren Tropfen zusammen und können dann nach oben aufsteigen.

Das an den Profilen angesammelte Fremdöl kann durch Öffnungen, die übereinander in den Winkelspitzen angeordnet sind, nach oben steigen und über einen Skimmer aus dem DPS abgezogen werden. Die Feststoffe sinken nach unten und werden ausgeschleust.

Ihr Nutzen

  1. Standzeitverlängerung
  2. geringe Betriebskosten
  3. wartungsarm
  4. wirtschaftlich
  5. Qualitätssicherung durch konstante Produktqualität

Technische Eckdaten

  1. Werkstoffe: Edelstahl 1.4301 oder 1.4571
  2. Durchsatzleistung 100 bis 5000 l/h
  3. optional mit Schlammkonus
Zomedia Logo